"Wir nehmen die Favoritenrolle an"

Wir brennen auf den Saisonstart!" Matthias Grothe, Coach der Iserlohn Kangaroos, fiebert genau wie seine Spieler dem Auftakt am Samstag, 24. September, um 19.30 Uhr in der neuen Hemberghalle  gegen den SC Rist Wedel entgegen.



"Unsere Saisonvorbereitung ist sehr gut verlaufen", zeigt sich Grothe zufrieden mit dem aktuellen Leistungsstand seiner Spieler, "wir haben in den letzten Tagen nochmals deutliche Fortschritte gemacht. Jeder kennt seine Rolle im Team, und auch unsere beiden Amerikaner sind jetzt voll integriert." Der einzige Wermutstropfen in der Vorbereitung sei die Verletzung von Aufbauspieler Sören Fritze gewesen, dessen Muskelbündelriss in der Hüfte noch nicht vollständig ausgeheilt sei. "Für Sören käme ein Einsatz am ersten Spieltag definitiv noch zu früh. Außerdem muss er nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining erst mal in unsere Spielsysteme integriert werden."
Nichtsdestotrotz sieht Matthias Grothe sein Team zum Auftakt gegen den SC Rist Wedel in der Favoritenrolle. "Wir haben die Rister in der vergangenen Spielzeit zweimal geschlagen und wollen natürlich mit einem Heimsieg in die neue Saison starten." Aber Matthias Grothe wäre nicht er selbst, wenn er nicht im nächsten Moment vor den Gästen warnt. "Rist ist nur noch schwer mit dem Team der letzten Saison vergleichbar, wo man nach vielen Aufs und Abs schließlich in der Abstiegsrunde landete, dort aber souverän den Klassenerhalt schaffte." Dem Aderlass durch den Weggang mehrerer Leistungsträger stehen mit der Verpflichtung von Playmaker Will Barnes sowie Steffen Kiese und Thierno Agne drei Neuzugänge mit ProA-Erfahrung gegenüber. Außerdem verabschiedete sich Trainer Michael Claxton nach Saisonende aus Rist. Nachfolger ist mit Felix Banobre ein Coach, der verstärkt auf den eigenen Nachwuchs setzen will.
"Um gegen Rist Wedel bestehen zu können, werden wir vor allem auf unser Tempospiel setzen", gibt Matthias Grothe die taktische Marschroute vor, der zudem auf weiteren Rückenwind durch begeisterte Kangaroos-Fans setzt.
In der Defense stehen für Iserlohns Coach vor allem die Verteidigung gegen den starken Scorer Will Barnes sowie die Lufthoheit unter dem eigenen Korb im Fokus. "Da dürfte es für Moussa Kone gegen Rists sehr physischen, litauischen Center Aurimas Adomaitis zur ersten echten Bewährungsprobe kommen."
Sportlich ist also alles angerichtet für einen spannenden Saisonauftakt, und auch das Drumherum stimmt wieder: So dürfen sich die Iserlohner Basketball-Fans nicht nur bereits traditionell auf eine große Tombola mit großen Preisen zugunsten der Kangaroos-Jugend freuen, sondern auch auf Cheerleader-Darbietungen und weitere kleine Überraschungen.

Iserlohn Kangaroos: Moussa Kone, Ruben Dahmen, Kristof Schwarz, Joshua Dahmen, Terrell Harris, Thomas Reuter, Gabriel De Oliveira, Deion Giddens, Yannick Opitz.

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos

Workshop zur Sportfotografie mit Sven Baeumcher im TuS ImPuls

Am Samstag, 25.6.2016 trafen sich 7 Abteilungsvertreter im TuS ImPuls, um von Sven Baeumcher möglichst viel über die Sportfotografie zu erfahren. Sven kam durch Vermittlung von Axel Kahl als freiberuflicher Mitarbeiter von FUJIFILM Electronic Imaging Europe GmbH und brachte ein umfangreiches Testmaterial (Systemkameras, Objektive und Blitzgeräte) mit. Die 8 Stunden waren in einen theoretischen Teil im Vereinsheim und einen praktischen Teil im Außengelände aufgeteilt.

Zunächst wurden Themen, wie Aussage im Motiv, Belichtung, Bildausschnitt (Entfernung), Bewegungsunschärfe (Mitzieher), Fluchtpunkte, Farbe, Tiefenschärfe und natürlich die Drittelregel (oder Goldener Schnitt) vermittelt und diskutiert. Danach wurden technische Aspekte und Unterschiede der Sensoren (Vollformat, kleiner Sensor im Handy ..) und die Umrechnung der Brennweite angesprochen. Da das Testmaterial von FUJI (mit dem Gehäuse X-T1) kam, wurden natürlich auch die Unterschiede zwischen dem sog. BAYER-Sensor und dem aktuellen, seit 2012 auf den Markt gebrachten Fujifilm X-Pro1 vorgestellt (hier noch einmal aus WIKIPEDIA für die Teilnehmer zum Nachlesen):
Die RGB-Pixel wurden in einem anderen Verhältnis (22 %/56 %/22 % statt 25 %/50 %/25 %) und einer anderen Anordnung (XTrans) auf dem Sensor verteilt, die Elementarzelle (nach der sich das Muster wiederholt) vergrößert sich von 2x2 auf 6x6 Pixel und jede Pixelfarbe kommt in jeder Zeile und jeder Spalte vor. Da rote und blaue Pixel nun nicht mehr genau 2, sondern im Durchschnitt 2,23 Längeneinheiten von ihrem nächsten gleichfarbigen Nachbarn entfernt sind, ist die Auflösung der Rot- und Blau-Ebene dabei allerdings etwa 10 Prozent reduziert, paradoxerweise aber auch die grüne Auflösung. Denn jedes grüne Pixel innerhalb eines grünen 2×2-Quadrates hat hier zwar weiterhin, wie beim Bayer-Muster, stets genau 4 grüne Nachbarn, allerdings nun ungleichmäßig verteilt: 2 nähere und 2 fernere.

Abschließend wurde der Umgang mit den vielen Einstellmöglichkeiten der X-T1 geübt, um dann im 2. Teil außerhalb des Seminarraumes das Gelernte anzuwenden.

Leider war am Samstag fast durchgehend starker Regen, so dass zwar die Kamera keine Probleme damit hatte, aber die Bilder natürlich durch die vielen Tropfen in der Luft und auf dem Objektiv naturgemäß nicht optimal gelingen konnten. Da zeitgleich aber ein Sommertrainingslager der American Football-Abteilung stattfand, gab es gute Gelegenheiten zu Sport-Action-Fotos.

Zum Ende der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer viel dazu gelernt und fragten nach weiteren Veranstaltungen zum Thema 'Street-Fotografie'.

Reinhold Berlin

TuS-Rekordbeteiligung beim Josef-Oeke-Sportfest 2016

Platz 1 im Kreispokal der WJ U14

Mit einer vermutlich seit Jahren nicht vorhandenen Teilnehmerzahl (32 Teilnehmer - 84 Starts)  starteten wir am Donnerstag auf dem Josef-Oeke-Sportfest. Trotz verlängertem Wochenende und krankheitsbedingter Ausfälle auch am Veranstaltungstag war es eine rundherum gelungene Veranstaltung. Auch der SC Hennen trug neben dem guten Wetter viel dazu bei. Lediglich zum Ende gab es eine nicht nachvollziehbare Handlung des Kampfgerichtes, das einen 800m-Lauf erst nach 350 m stoppte, da die Zeitmessung nicht anlief. Da dies sofort bekannt war, hätte man den Kindern diese unnötige Belastung ersparen können. Sie mussten kurze Zeit später erneut an den Start gehen, was natürlich bei dem eh schon langen Wettkampftag nicht gerade zu Top-Leistungen führte.

800 m der W12/13: Faiza Khadari führt das Rennen vor Lelia Schittko (4. - die spätere Siegerin der W13) und Klara Schittko (5.).

Thilo Lorenz war wieder schnellster Sprinter im Kreis über 75 m in der M12 und hatte die größte Weite mit 37,0 m im Ballwurf (200g). Mit 4,01 m sprang er zum ersten Mal über die 4-Meter-Marke - ebenfalls Platz 1 im Kreis. Über 800 m erreichte er dann noch gute 2.54,73 Min. Mit also 4 zweiten Plätzen, davon 3 Mal Platz 1 im Kreis Iserlohn bestätigte er damit den vor einigen Wochen erzeilten Kreismeistertitel im 4-Kampf.

Lelia Schittko gewann in der W13 die 75 m in sehr guten 10,95 Sek. und den 800 m-Lauf in 2:43,69 Min, und das im 2. Anlauf (siehe Bemerkung oben). Ohne den doppelten Start und insgesamt gelaufene 1.150 m wäre bestimmt eine bessere Zeit möglich gewesen. Da sie einige Tage zuvor schon in Hagen durch eine andere Läuferin stark behindert wurde, ist das doppeltes Pech für sie.

Platz 3 und 4 erzielten die beiden Neuzugänge Faiza Khadari (3. Gesamt in 10.92 Sek., 1. im Zeit-Lauf) und Jolina Smolen (4. Gesamt in 11,19 Sek. und 3. im Zeit-Lauf). Faiza gewann dann auch den 800 m Lauf in guten 2:48,62 vor ihrer Vereinkameradin Klara Schittko, die 2:51,90 benötigte.

Clara Witzke hatte ein starkes Ergebnis im Weitsprung in der W12 mit 4,14 m und einen 2. Platz. Einen weiteren 2. Platz erreichte sie im Ballwurf (200 g) mit 30,0 m.

Förderwettkämpfe (U12, U10)

Einen Sieg hatte Lennart Jandt im Weitsprung der M10 mit 3,70 m. Luis Merta wurde 2. in der M9 über 50 m in 9,08 Sek. und Erster im Weitsprung mit 3,25 m.

Rubi Radix gewann in der W10 den 800 m Lauf in 2:56,94 mit großen Vorsprung vor den beiden weiteren TuS-Läuferinnen Ricarda Wrede (3:02,29) und Lotte Forsmann (3:03,34).

In der W9 siegte Tia Eichelt im Weitsprung in 3,37 m vor Liddy Radix, 3,34 m, ebenfalls TuS Iserlohn. Tia gewann dann auch noch mit gutem Vorsprung den Ballwurf mit 20,5 m.

Text und Bild: Reinhold Berlin

Ergebnisse unter ->www.la-is.de

Hockey: Knaben C  des TuS Iserlohn in Hüls

Am Wochenende spielten die Knaben C  des TuS Iserlohn in Hüls. Das Feld der 5 Mannschaften war ziemlich ausgeglichen. Trotzdem konnten sich die Iserlohner im ersten Spiel deutlich mit 3:0 gegen den TV Datteln durchsetzen. Im zweiten Spiel ging es den Tabellenführer aus Werne. Im ersten Turnier hatten die Waldstädter noch deutlich mit 1:5 gegen den TV Werne verloren. An diesem Spieltag schienen die Iserlohner aber konzentrierter. So konnten sie lange Zeit mit 3:2 führen. Leider nutzten die Gegner noch eine Chance zum 3:3 Ausgleich. Auch gegen den diesmaligen Gastgeber vom VFB Hüls hatte man beim letzten Turnier mit 1:5 verloren. Auch in diesem Spiel führten die Schützlinge von Trainerin Charline Harris mit 3:2, konnten diesmal die Führung auch über die Zeit retten. Das letzte Spiel des Tages wurde gegen den Buerscher HC klar beherrscht. Es endete verdient mit 3:0 für die Iserlohner.



hinten von links: Trainerin Charline Harris, Simon Asmuth, Luise Assmann, Noah Pfeifer, Justus Schlüter
vorne von links: Tim Opitz, Leonard Schreder, Christian Schnäkel, Nele Opitz, Julius Ising
liegend: TW Felix Rostek

Text: H.J. Becker

Leichtathleten starten erfolgreich in die Saison

2 Kreismeistertitel in Deilinghofen, Doppelsieg durch Sandra Venghaus in Hagen

Die erfolgreichen Kinder bei den Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften in Deilinghofen. Oben 4-Kampf-Kreismeister Thilo Lorenz (250) und die 4-Kampf-Mannschafts-Kreismeister Lelia Schittko (256), Faiza Khadari (253), Kim-Elisa Eichelt (259), Jolina Smolen (254) und Klara Schittko (255).

 

Das erste Event im April im Hamm war noch von leichtem Schneefall und sehr kühler Witterung betroffen. Aber bei bester Organisation gab es zwei 2. Platze über 800 m und beide Staffeln über 4x75 m kamen ins Ziel. Nachdem wir über Jahre keine Staffel mehr am Start hatten, ist es den beiden Trainern Jessica Schittko und Heinz Venghaus, der uns seit Herbst mit seinem besonderen Fachwissen verstärkt, gelungen, gleich 2 Staffeln aufzubauen.

Die folgenden beiden Wettkämpfe in Deilinghofen (Kreis-Mehrkampfmeisterschaften am 7.5.) und in Hagen (Frühjahrssportfest am 21.5.) hatten dann bestes Sonnenwetter, das gerade für die technischen Disziplinen förderlich war.

In Deilinghofen konnte der TuS 2 Kreismeister stellen. Thilo Lorenz gewann den 4-Kampf (75 m, Weit, Ball und Hochsprung) und die Mädchenmannschaft wurde ebenfalls Kreismeister in dieser Disziplin. Mika Venghaus startete außerhalb der Wertung im Dreikampf (50 m, Ball, Weitsprung), da er noch zu jung ist, hätte aber mit seinen 800 Punkten Platz 5 in der höheren Altersklasse erreicht.

In Hagen am letzten Samstag, den 21.5. gab es ein Debüt von Sandra Venghaus nach längerer Wettkampfpause mit gleich 2 ersten Plätzen bei den Frauen (Kugel: 11,45 m - Hoch: 1.53 m). Auch hier waren neben mehreren Einzelstarts noch 2 Staffeln am Start. Diesmal hatten wir eine leistungsstarke Besetzung in der ersten Staffel über 4x75 m am Start, die den 2. Platz mit 42,58 Sek erreichte. In der 2. Staffel über 4x100 m ging es für die z.T. sehr jungen Athletinnen nur um ein ankommen im Ziel mit möglichst guten Wechseln.

Bei unserem 1. Start im Hembergstadion am Donnerstag (Josef-Oeke-Sportfest des SC Hennen) werden wir in Rekordbeteiligung mit 32 Kindern, die 87 Starts planen, auflaufen. Da der Wetterbericht positiv aussieht, wird es wohl viele weitere Bestleistungen geben.

Auf der Abteilungsseite gibt es alle Leistungen im Detail zum Nachlesen: www.leichtathletik.tus-iserlohn.de