Europameistertitel für TuS-Kämpferinnen in Arnsberg am 13.11.2022. 

Für die TuS Iserlohn Kämpferinnen Annabell Honert und Michelle Strießbaum bleibt Sonntag, der 13.11.2022, ein besonderer Tag. Denn genau an diesem Tag stoppten beide Mädels aus Iserlohn die absolute Dominanz der ausländischen Kampfschulen und holten insgesamt 3 Europameister Titel, sowie 1 Europavizemeistertitel nach Deutschland.

v.l. Annabell Honert, Trainer Kirill Oliynyk und Michelle Strießbaum

Eine gute Vorbereitung auf diese Meisterschaft wurde schon bei den Fightnights in Oberhausen und Leverkusen geleistet, wo beide Iserlohner Kämpferinnen erfolgreich ihre Aufgaben erledigten. Doch bei der Europameisterschaft der WTKA in Arnsberg warteten auf unsere Mädels teilweise deutlich schwerere Aufgaben.

Kämpferinnen und Kämpfer aus insgesamt 14 europäischen Länder kamen nach Arnsberg, um ihre Kampftechniken zu zeigen und den ersehnten Gürtel des Champions zu bekommen. Zuerst stand Boxen auf dem Programm. Im finalen Kampf ihrer Gewichtsklasse konnte Michelle ihre deutlich ältere und erfahrenere Gegnerin nach Punkten besiegen und holte den ersten Titel. 20 Minuten später besiegte Annabell in dem finalen Kampf ihrer Gewichtsklasse die Gegnerin auch eindeutig und holte den zweiten Europameister Titel nach Iserlohn.

Nach 2 Stunden Pause ging es für unsere Mädels weiter. In der K1 Disziplin trat Michelle im finalen Kampf gegen die französische Meisterin an. Der Kampf verlief auf einem sehr hohen Niveau, wobei sich die Erfahrenheit der Französin gegen die Schnelligkeit von Michelle gegenüberstanden.
Die Entscheidung des Schiedsgerichts – Unentschieden und somit eine weitere Runde. Da entwickelte sich von Beginn an ein wilder Schlagabtausch, wobei Michelle sicherer und genauer agierte. Alle 3 Schiedsrichter waren sich diesmal einig und so holte Michelle einen dritten Europameister Titel nach Deutschland.

Annabell musste im Halbfinale gegen die Vertreterin aus Albanien ran. Beide Kämpferinnen gingen von Beginn an und bis zur letzten Sekunde aufeinander los und zeigten dabei eine beeindruckende Leistung. Doch auch hier wertete das Schiedsgericht diesen Kampf als Unentschieden und so bekamen die Zuschauer eine weitere Extrarunde zu sehen. In dieser großartigen Entscheidungsrunde setzte sich Annabell durch den eisernen Siegeswillen durch und stand somit wieder im Finale. Doch der finale Kampf gegen die Vertretung aus Niederlanden dauerte nicht lange. Beim Stand von 4:3 für Annabell kugelte sich unsere Kämpferin ihre rechte Schulter aus und musste verletzt aufgeben.
Somit bekam Annabell die silberne Medaille.

„Jahrelang konnte Deutschland bei solchen Meisterschaften keine Titel holen“ – berichtete Trainer Kirill Oliynyk nach dem Turnier. „Vor allem im weiblichen Bereich war die Dominanz von Frankreich, Italien und den Niederlanden viel zu groß. Diesmal war es anders: wir erkämpften 3 Meistergürtel und eine silberne Medaille – ein purer Wahnsinn. Warum sind wir so erfolgreich? Weil meine Mädels einfach die besten sind. Dieser Erfolg wird für immer in die Vereinsgeschichte gehen“.

Text und Bilder: Kirill Oliynyk

v.l. Annabell Honert, Trainer Kirill Oliynyk und Michelle Strießbaum

v.l. Annabell Honert und Michelle Strießbaum

Homepage-Sicherheit

© 2022 TuS Iserlohn 1846 e.V.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.